Die aus Licht und Nebel entstehenden ephemeren, architektonischen Installationen sind immateriell und dennoch sinnlich erfahrbar.

Die Besucher schreiten von einem Raum in den anderen, indem sie durch Wände gehen. Dabei wandert die vermeintliche Lichtschranke über den Körper.

Diese Skulpturen sind raumgreifend und ordnen das vorhandene Volumen neu, bilden Architekturen aus Licht.

RAMPE_AUSSTELLUNGSLABOR 11
Laserinstallation in Zusammenarbeit mit Katharina Heubner und Susan Helen Miller
2012 Ausstellungshalle Nürnberg